Posts filed under ‘Italien’

Die Dörfer am Meer „Cinque Terre“

Einzigartig – die Lage der 5 Dörfer am Meer „Cinque Terre“ – eine der schönsten und interessantesten Gebiete in Italien – leider durch die Regen – und Schlammkatastrophe im Oktober 2011 teilweise sehr verwüstet worden. Die Aufräumungsarbeiten sind aber schon weit fortgeschritten und ein Besuch lohnt sich. Ich habe diese Dörfer am 21.4.2012 besucht …. hiere ein paar Infos und über FLICKR ein paar Bilder (rj).

 

„Cinque Terre“ bedeutet „fünf Dörfer“ (wörtlich „fünf Länder“). Die Orte Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore im äußersten Südosten der ligurischen Riviera verteilen sich auf einen Küstenstreifen von nur 9 Km Länge.

(mehr …)

April 26, 2012 at 5:24 am Hinterlasse einen Kommentar

„Diamanten“ an der Smaragdküste ….

15. Juli  – 19. Juli 2011

KURZTRIP nach Sardinien… Ankunft in Olbia. 5 Tage erforschen und entdecken wir die Region um Porto Cervo und Baia Sardinia…. das Maddalena Archipel, Alghero,… sardischen Hirtenessen,… Castelsardo, die Cantina Vermentino in den Beren uvm.

 

Sehr interessant ist die Stadt Orgosolo mit den „Morales“ Wandbildern, aber auch die Stadt Alghero und eine Fahrt zu den tollen „Nettuno“ Grotten hat mir sehr gefallen. 

Ausgezeichnete Weine haben wir in der Cantina Vermentino getrunken und im Weingut Surrau:

Das Weingut “Cantina Surrau” ist benannt nach einem Tal zwischen Arzachena und Palau und befindet sich direkt am Tor zur Costa Smeralda.

Die 2004 neu gebaute Cantina ist eine Reise wert: Lichtdurchflutet und großzügig ist die Architektur, mit klaren und modernen Formen. Weite Glasfronten sowohl zu den angrenzenden Feldern als auch zu den riesigen Stahlfässern mit Wein schaffen Transparenz und Leichtigkeit…. ( http://pecora-nera.eu/?p=2887)

Eine sehr schöne und reizvolle Gegend – toll zum Baden, Segeln,… aber auch um sich etwas anzusehen – ein paar Bilder habe ich auf FLICKR gestellt …. (rj)

Juli 23, 2011 at 1:47 pm Hinterlasse einen Kommentar

Sardinien „non solo mare“ ….

 

Sardinien besteht nicht nur aus Strand und Meer. Natürlich nicht. Sardinien hat weiß Gott, oder wissen die Sarden 😉 mehr zu bieten als nur Strand, Sonne und Mittelmeer. Und so heißt eine Kampagne denn auch: Sardegna non solo mare!

Sulcis und Iglesiente sind die Regionen im Süden, die genau dies beweisen wollen, denn jenseits des Meeres gibt es einiges zu entdecken für Genießer und Ruhesuchende, für Abenteurer und Sportler. Die sardische Küche etwa ist phänomenal, die Zutaten frisch und aus der Region, und allein die sardischen Brote wären einen eigenen Roman wert. Sie sind es auch, und die Banco de Sardegna hat einen gewichtigen Kunstkatalog darüber herausgegeben. Welche Brote können das schon von sich behaupten? Pane Carasau heißt das papierdünne, harte Fladenbrot und wird auch carta da musica genannt, Notenblatt, Pane Frattau nennt sich das Tomatenbrot mit Ei. Brote kommen in den verschiedensten Formen daher und könnten oft genug als Skulpturen durchgehen.

(mehr …)

Mai 27, 2011 at 12:07 pm Hinterlasse einen Kommentar

Sardinien … ein Smaragd !

Auf geht es nach Sardinien und Korsika zum Segeln… hier eine nette Beschreibung von Ulla Schmitz über diese interessante Insel…

Sardinien jenseits der Costa Smeralda

Es war einmal eine Küste, schön und klar wie ein Smaragd, la costa smeralda. Sanft umspielten die Wellen des Mittelmeeres ihre Peripherie, legten den hellgolden scheinenden Sandstränden weiße Krägen um – und da sich daran nichts geändert hat, lebt die Costa Smeralda so weiter. Wenngleich das Hinterland im Osten Sardiniens mit dem Ausbau der Küste zu einer Tourismusenklave deutlich umgestaltet wurde. Warum aber dies dem Gesamtbild der „wilden Insel“ nur marginale Veränderungen zufügte, weiß Ulla Schmitz zu erzählen. Und so ganz nebenbei erfahren wir von einer Liebe, einer ewigen.

(mehr …)

Mai 13, 2011 at 12:13 pm 1 Kommentar

Sizilien est Insula…

SIZILIA EST INSULA waren so meine ersten Worte die ich in Latein lernte… und hier ein paar Infos über diese bezaubernde Mittelmeerinsel und den Wein 😉

Die Geschichte: Die Insel Sizilien (italienisch Sicilia) ist mit 25’710 km2 und etwas über 5 Mio Einwohnern die grösste italienische Insel und liegt im südlichen Teil des Tyrrhenischen Meeres. Zusammen mit einigen kleinen Nebeninseln bildet sie eine autonome Region. Der Norden der Insel ist gebirgig, nach Süden schließen sich Hügelketten an, der südöstliche Bereich hat stellenweise Plateaucharakter. Im Osten der Insel erhebt sich der Ätna. Dieser tätige Stratovulkan ist der höchste Europas und brach in der jüngsten Vergangenheit mehrfach aus. Die Sommer in Sizilien sind heiss und trocken, die Winter dagegen mild. Wichtige Anbauprodukte sind Zitrusfrüchte, deren Kultivierung meist im Bewässerungsfeldbau erfolgt. Die winterlichen Niederschläge sind für den Anbau von Wein, Oliven und Nüssen ausreichend.

. (mehr …)

Oktober 28, 2010 at 3:45 pm 1 Kommentar

Positano… einfach schön !

August 2010

Bereits die alten Römer hatten Schönheit und Reiz des Seefahrerortes Positano entdeckt. Die farbigen Häuser sind stufenartig an den steilen Hänge der Berge gebaut. In den engen Gassen gibt es kleine Boutiquen, in denen die Mode aus Positano angeboten wird. Aus leichten Baumwoll- und Leinenstoffen werden Kleider, Röcke, Hosen und Blusen in durchbrochenen Mustern und Applikationen handgearbeitet. Positano Mode ist weltweit bekannt;

Positano vom Strand aus ....

Von den in farbenfrohe Blüten, sowie duftenden Orangen- und Zitronenhaine eingebetteten Hotels und Ferienwohnungen hat man einen wunderbaren Blick über das blaue Meer und bei guter Sicht bis nach Capri. Am kleinen Hafen befinden sich Restaurants, in den man die romantische abendliche Stimmung bei den leckeren Spezialitäten genießen kann.

Störend sind nur die vielen Gäste 😉 so wie wir …. in der Hochsaison – aber von denen lebt der ganze Ort !

www.positano.com

Tipp: Von der Amalfiküstenstrasse ist es ein langer Spaziergang – wir sind deswegen mit unserem Auto bis ganz hinunter gefahren in den Ort und haben dort das Auto und Schlüssel dem Parkplatz“wächter“ und Einparker in die Hand gedrückt… Parken kostet  ca. 3,5 Euro pro Stunde dort !

August 29, 2010 at 9:14 am Hinterlasse einen Kommentar

Wein aus Umbrien

Umbrien ist für Österreicher eine weithin noch unbekannte Weinbauregion. Die bekanntesten Weine sind der weiße Orvieto und der rote, erdige Sagrantino di Montefalco – ein echter Charakterwein und in Italien langsam wieder in Mode kommend. Weniger beachtet, aber umso spannender kann ein Ausflug zu anderen Weingebieten sein, wie etwa Colli del Trasimeno oder, wie in unserem Fall, die Zone rund um die Pilgerstadt Assisi.

(Verkosten den Assisi Rosso und Bianco)

Die Brüder Ernesto und Remo Sportoletti haben im Jahr 2003 eine hochmoderne Kellerei auf die Beine gestellt und den bekannten Önologen Ricardo Cotarella als Berater engagiert. Das Resultat bei diesem Assisi Rosso, der zu 50% aus Sangiovese, 30% Merlot und 20% Cabernet Franc besteht ist ein Wein, der der Charakteristik der üppigen italienischen Vorzeigeweine entspricht und mit 15% Vol. nicht gerade ein Leichtgewicht ist. 89 Parker Punkte und 2 Gläser bei unseren italienischen Kollegen vom Gambero Rosso bestätigen diesen Eindruck.

ASSISI ROSSO 2008 DOC

Weinbeschreibung:
Von rubinroter Farbe und mit vielfältigem Bouquet zeigt der Assisi Rosso Persönlichkeit. Reich an fruchtigen Aromen mit Noten von Kokosnuss und Vanille fließt der volle samtige Geschmack zum gefälligen Abgang dahin. (superiore.de)

 Ausszeichnungen:
Gambero Rosso 2010: 2 Gläser
Duemilavini 2010: 3 Trauben
Veronelli-Guide 2010: 89 Punkte / 2 Sterne
Guide l’Espresso 2010: 3 Flaschen
Erzeuger: Die Farm Fratelli Sportoletti wird von den Brüdern Ernesto und Remo Sportoletti geführt. Das Gut mit zwanzig Hektar Rebfläche befindet sich auf den Hügeln um Assisi und Spello. Diese Region gehört zur neuen DOC Assisi, die wegen der klimatischen Verhältnisse und der hervorragenden Qualität der Böden hochgeschätzt wird.
Schon seit 1979 werden von den Sportolettis Weine erzeugt. Aber erst in den letzten Jahren erhielten die Weine ihre verdiente internationale Anerkennung. Dies liegt zum Einen an der Erneuerung der Weinstöcke – der einheimische Grechetto wurde ebenso angepflanzt, wie Chardonnay, Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Pinot Nero – und zum Anderen an der önologischen Beratung durch Riccardo Cotarella.

Jahresproduktion: 233.000 Flaschen
Rebfläche: 30 Hektar & Konventioneller Anbau


Daten:
Rebsorten: 50% Sangiovese, 30% Merlot, 20% Cabernet Sauvignon
Alkoholgehalt: 14,50 Vol.%
Trinktemperatur: 18-20°C
Lagerpotenzial bis ca.: 2013

April 5, 2010 at 5:48 am Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Aktuelle Beiträge

Flickr Photos

20170401_224155

Mehr Fotos

Kategorien

Blog Stats

  • 180,807 hits

Seiten