„Das Land das den Himmel berührt“ – Ladakh

April 11, 2008 at 7:33 pm Hinterlasse einen Kommentar

  

Bilder: Anreise von Delhi; Yakbuttertee – für Mutige; Ausblick vom Khardung – La (5604 müMS) 

Mehrere Reisen haben mich nach Ladakh, Spiti und Zanskar geführt und es gibt wenige Landschaften die mich so faszinert haben. Ladak das ist Wüsten  und  Steppen,  grandiose  Flußlandschaften und  5000  Meter  hohe  Bergpässe. Auf  ausgedehnten  Streifzügen durch die nordwestlichste Provinz Indiens führt der Weg zu abgelegenen Dörfern und uralten Felsenklöstern, die wie Schwalbennestern an den Abstürzen der Bergwände kleben.

Am besten ist eine 10 – 15 tägige Reise in diese einzigartige Region Indiens im Himalaya. Man kann Ladakh mit Gruppen oder als Indivudaltourist bereisen. Eine sehr schöne Reise führt von Delhi nach Leh (Provinzhauptstadt), man besichtigt im Indus Tal die wichtigsten Klöster, fährt auf den Pass „Khardung La“ (5.604 m) und überqert dann mit einer Nächtigung im Camp den Himalay in die indische Tiefebene zurück (via Manali und Mandi). Ein Abstecher nach Dharamsala (wo sich der Dalai Lama im Exil befindet) ist durchaus möglich, ebenso wie einige Tage im Kulu Tal ( Siehe auch : www.raiffeisen-reisen.at ).

Auch Reisen zu den berühmten Klosterfesten sind möglich und diese Feste lassen  den  Besucher teilhaben  an den  Sitten  und  Gebräuchen  der Bergbewohner dieses schwer zugänglichen Teils der Erde und versprechen eine seltenes Erlebnis! 

Ladakh ist das Land der Lamas und Klöster. Sie sind die Zentren der Kultur und Tradition. Sie bewahren den Schatz einer tausendjährigen Kultur, in der sich Religion und Mystik noch nicht gespalten haben. Ein Sprichtwort besagt: „Ohne den Lama vor dir kannst du Erleuchtung nicht finden.“
Man trifft sie überall im Himalay und besonders in Ladakh – die Chörten, in denen häufig eine buddhistische Votivgabe aufbewahrt wird. Der erste Chörten wurde nach dem Tod des Buddha in Indien erbaut (dort heißt er „Stupa“). 
Leh ist erreichbar von Ende Juni bis Mitte Oktober. Bevor der Manali-Leh-Highway – ursprünglich eine militärische Versorgungsstraße – für den Touristenverkehr freigegeben wurde, war Leh über Land nur über Srinagar zu erreichen. Entlang dieser Route oder in den von hier aus zu erreichenden Seitentälern des Indus finden sich einige der bekanntesten alten Klöster mit ihren herrlichen Kunstschätzen. Höhe: 3500 Meter / Beste Saison: Mai – November (Siehe auch: www.india-tourism.de).
.

Kardung Pass (auch Khardong Pass, Khardung La) liegt im Distrikt Ladakh im Nordwesten Indiens und ist mit (angeblich) 5604 m ü. MS der höchste befahrbare Gebirgspass der Erde.

 

 
 
 
 

 

 

 

 

 

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Entry filed under: Indien. Tags: , , , .

Burgund – unbekannt und doch bekannt… Harzberglauf „die schönste Strecke“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Aktuelle Beiträge

Flickr Photos

Kategorien

Blog Stats

  • 182,047 hits

Seiten


%d Bloggern gefällt das: